Genuss Pflanzen Schön

Die Orchideenausstellung ist wieder da – schöner denn je!

30. Oktober 2019

Haben Sie schon immer gewusst, dass es die Orchideen sind, die den Titel „Königin der Blumen“ verdient haben? Dann dürfen Sie sich jetzt richtig freuen, denn wir haben im Herbst kurzfristig unsere große Orchideenausstellung „Dinger’s Orchideenwelt“ wiederaufgelegt. Ab sofort können Sie wieder in Farben, Formen und sogar Düften schwelgen, neue Züchtungen bewundern und einfach die ganze Vielfalt genießen, die die edlen Tropengewächse uns schenken.

Zimmerpflanzen erleben derzeit einen wahren Boom: Seit Jahren wächst die Fangemeinde, die ihr Zuhause mit frischem Grün, guter Luft und schönen Blüten bereichern will. Daher haben wir in den letzten Jahren in den klassischen Winterausstellungen häufig die Themen abgewechselt. Orchideen wären eigentlich erst wieder im nächsten Winter drangewesen – doch dann entschlossen wir uns kurzerhand, den so beliebten Pflanzen schon jetzt die Flächen freizumachen. Es ist sozusagen eine zweite Zimmerpflanzen-Ausstellung, die wir schon in den Herbst vorgezogen haben. Denn auch Orchideen werden immer beliebter, gerade auch in der jüngeren Generation. Und das, obwohl sie als nicht gerade pflegeleicht gelten.

Dabei sind einige Arten durchaus leicht zu halten. Allen voran die Phalaenopsis oder Malaienblume, die man leicht erkennt: Es ist die klassische Orchidee mit den großen Blüten, die oft strahlend weiß sind, aber auch in allen Farbschattierungen von rosa über purpur bis gelb und sogar orange vorkommen. Ihr großer Vorteil ist, dass sie sehr lange blüht, schnell neue Blüten bildet und außerdem recht gut an Trockenheit angepasst ist. Die Farbenpracht und die großen, leicht wachsig wirkenden Blütenblätter machen sie zu einem Klassiker, der nie aus der Mode kommt und sich zugleich gut als Einsteigerpflanze eignet. Hinzu kommt, dass sie in den schönsten Formen gewunden werden kann: Bögen, Wasserfall-Arrangements, sogar die Engelsform mit einem Kranz, der an einen Heiligenschein erinnert.

Klassiker und Seltenheiten direkt nebeneinander

Auch wenn die Malaienblume praktisch das ganze Jahr über in unserem Gartencenter zu finden ist, lohnt sich ein näherer Blick. Denn es hat in der letzten Zeit Neuzüchtungen gegeben, von denen wir einige für die Ausstellung beschafft haben. So blühen die Phalaenopsis-Hybride mittlerweile auch in Apricot, in Korallenrot und in einem überraschenden Fuchsienlila. Die Züchtung „Theatro“ lässt mehrere gleich lange Sprosse nebeneinander wie einen Fächer stehen. Manche beeindrucken mit einer besonders großen Lippe. Auch Zwergformen werden mittlerweile ausprobiert; wir haben einige davon bereits bei den Züchtern einkaufen können.

Vor allem die eingefleischten Liebhaber freuen sich trotzdem über Orchideenarten, die bei aller Schönheit zugleich weniger alltäglich sind. Da ist zum einen die Dendrobie: Ihre Blüten sind klein und delikat, leuchten dafür in den schönsten Farben, häufig auch zweifarbig. Noch kleiner sind die Blüten der Art Oncidium, vor allem die der Züchtung „Twinkle“. Sie fallen neben den klassischen Orchideen auf den ersten Blick nicht immer auf. Aber alleinstehend bieten sie geradezu ein Feuerwerk: Wie Flämmchen wirken die violetten, gelben, gesprenkelten und geränderten Blüten und können den Betrachter mit ihrer Eleganz geradezu gefangen nehmen. Der Frauenschuh bezaubert mit einer ungewöhnlichen, kelchartigen Blütenform. Auch hier hat sich etwas getan: neu sind vor allem einfarbige Sorten, die in einem edlen, sehr dunklen Purpur blühen.

Orchideen können duften!

Auf der anderen Seite gibt es in der Ausstellung eine große Vielfalt an Cymbidien zu bewundern. Das sind Orchideen, die staudenförmig wachsen und die Blüten in dichten Trauben anordnen. Dadurch wirken sie üppig und geben ein eindrucksvolles Statement in einem Raum ab. Duftorchideen, die meisten davon aus der Gruppe Zygopetalum, überraschen mit einem erstaunlich komplexen Bouquet, das an Hyazinthen erinnert. Neu sind übrigens auch einige Cambria-Sorten mit großen, roten Blüten.

Die spezielleren Arten stellen höhere Ansprüche an die Pflege als die Malaienblume. Manche brauchen eine hohe Luftfeuchtigkeit, andere verlangen nach regelmäßigen Wassergaben. Was alle Orchideen brauchen, ist viel Licht, aber wenig direkte Sonne. Gießen sollte man im Allgemeinen zurückhaltend, so dass sich keine Staunässe bildet. Manche tauchen die Pflanzen lieber in Wasser ein, dafür sollte die Erde allerdings ganz trocken sein. Wer sich an Blüten erfreut, sollte einigen Orchideen wie zum Besispiel der Cymbidium ein Jahreszeitgefühl geben und sie nach dem letzten Frost im Frühjahr an einen schattigen Platz nach draußen stellen. Die nächtliche Frische brauchen Orchideen für ihre Ruhephase. Wenn sie dann im Herbst wieder ins warme Zimmer kommen, beginnt für sie der Sommer. Vergessen Sie nicht, spezielle Orchideenerde und Orchideendünger einzusetzen, das tut der Blüte gut. Und wenn der Topf zu klein wird – wir haben ganzjährig einen Umtopfservice für Sie. Am besten eignet sich dafür das Frühjahr.

Orchideenpflege ist meist einfacher als gedacht – und lohnt sich immer

Insgesamt sind sie nicht anspruchsvoller als die meisten anderen Zimmerpflanzen, auch wenn der Ruf als „Königin der Blumen“ etwas anderes vermuten lässt. Aber selbst die pflegeintensiven Arten erfreuen sich großer Beliebtheit. Vielleicht liegt es daran, dass immer mehr Menschen wieder Hingabe für Pflanzen entwickeln. Gerade in den Städten, wo die Natur weit weg ist, sehnen sich die Menschen danach, sich mit Leben zu umgeben. Und das darf durchaus auch einmal Mühe machen, wenn diese auch mit einer schönen Blüte belohnt wird.

Die Orchideenausstellung ist bereits fertig aufgebaut. Vielleicht erkennen Sie in den Wandelementen, die die Gänge überbrücken, den Western-Saloon aus der Kakteen-Ausstellung vom letzten Winter. Denn unsere Mitarbeiter haben ihn mit viel Liebe und Geschick zu einer tropischen Erlebniswelt umgebaut, in der viele Orchideen auch als Ampelpflanzen von oben ihre Pracht entfalten. Schließlich sind sie in ihrer Heimat klassische Aufsitzerpflanzen, die ihre Luftwurzeln von Ästen herabwachsen lassen. Ihrer Phantasie sind beim Einrichten keine Grenzen gesetzt. Mindestens bis in die Weihnachtszeit werden wir die Orchideen in ihrer ganzen Vielfalt auf Sie wirken lassen.

Wir freuen uns auf Ihren Besuch unserer Orchideenausstellung!

Diesen Beitrag teilen:

Das könnte Sie auch interessieren

Keine Kommentare

Was sagen Sie dazu?